SPD Lichtenau Baden

 

Mitgliederversammlung bei Lichtenauer SPD 2015

Auch weiterhin wird der Ortsverein der Lichtenauer SPD von Paul Schneider als Vorsitzendem geführt. In der Mitgliederversammlung wurde er einstimmig in diesem Amt bestätigt. Bestätigt wurden ebenfalls Renate Schwarz als Kassiererin und Pressereferentin. Komplettiert wird das Vorstandsteam durch die Beisitzer Rosemarie Ahlswede, Gisela Neye und Gerald Steiner.

 

Leider muss der Verein zukünftig auf die bisherige Schriftführerin Dina Dittebrandt verzichten. Aus persönlichen Gründen sei ihr die weitere Ausübung dieses Amtes nicht möglich. Paul Schneider, der nun interimsweise diese Position bekleiden wird, dankte ihr für die langjährige Arbeit und ihr Engagement im und für den Ortsverein.

Als Kreis-Delegierte wurden Gisela Neye, Paul Schneider und Gerald Steiner gewählt. Delegierte zur Nominierungsversammlung zur Landtagswahl sind Rosemarie Ahlswede, Paul Schneider und Renate Schwarz.

 

Mit Berichten aus dem Ortsverein und dem Gemeinderat, die der Vorsitzende Paul Schneider abgab, sowie von Renate Schwarz aus dem Ortschaftsrat Muckenschopf und dem Kreis, wurden etliche kommunale, regionale und auch landespolitische Themen angesprochen.

Dem schloss sich eine rege Diskussion der Mitglieder und anwesender Gäste aus Rheinmünster und Ottersweier an.

 

Mit Interesse wurden die Ausführungen zur möglichen Einführung der Ganztagsgrundschule in Lichtenau sowie grundsätzlich die Schulentwicklung diskutiert. Man war sich einig, dass man auf die sich abzeichnenden sinkenden Schülerzahlen reagieren muss und als Schulträger attraktive Angebote im Bildungsbereich bereitzuhalten habe. „Das Angebot in der Kleinkindbetreuung haben wir in Lichtenau erheblich erweitert“, so Schneider. Den Bedürfnissen hinsichtlich Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei in dem Bereich entsprochen worden. Dass dann auch im Schulbereich eine Fortführung gewährleistet sein müsse, sei eine Selbstverständlichkeit, betonte seine Gemeinderatskollegin Renate Schwarz und ergänzte dies als persönliche Referentin des Landtagsabgeordneten Ernst Kopp noch im Hinblick auf die anstehende Landtagswahl im März 2016 mit einem kurzen Überblick über die Bilanz der Grün-Roten Landespolitik seit 2011.

Hier erwähnte sie u.a. die aktuelle Breitbandinitiative zur besseren und schnelleren Internetanbindung, von der auch Lichtenau, insbesondere Grauelsbaum und Muckenschopf, profitiere.

Bei der Stadtkernsanierung habe man gute Maßnahmen umsetzen können – kommunal wie privat – dank Unterstützung des Förderprogramms ebenso wie mit den Zuschüssen seitens des ELR (Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum).

 

Paul Schneider berichtete dann noch über geplante Aktivitäten. So werde sich der Ortsverein auch in diesem Jahr wieder am Ferienprogramm der Stadt beteiligen und eine Radtour organisieren.

 

Mit Ehrungen für langjährige Parteimitgliedschaft rundete der Vorsitzende Paul Schneider diese Jahreshauptversammlung der örtlichen Sozialdemokraten ab.

Leider konnte Gerhard Engel krankheitsbedingt nicht an der Versammlung teilnehmen, ebenso wie Andrea Westrich. Urkunde, Nadel, den Dank und herzliche Glückwünsche aller Anwesenden für 30- bzw. 25-jährige treue Mitgliedschaft werde er beiden persönlich bringen, versprach Schneider.

 

Auch 25 Jahre Mitglied der Partei und genauso viele Jahre Mitglied im Gemeinderat Lichtenau und Ortschaftsrat Muckenschopf ist Renate Schwarz. Ihr überreichte der Vorsitzende mit einer kleinen Dankesrede ebenfalls Urkunde und Nadel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Zurück zur Übersicht

 

Gabriele Katzmarek

Ihre Bundestagsabgeordnete

 

ERNST KOPP

IHR LANDTAGSABGEORDNETER

 

Online spenden!

Online spenden!

 

Neues aus dem Land

SPD-Generalsekretärin Luisa Boos hat anlässlich der Aktionswoche "Armut bedroht alle" zu einem sozialpolitischen Umdenken in Politik und Gesellschaft aufgerufen. "Wenn fast 1,6 Millionen Menschen in Baden-Württemberg von Armut bedroht sind, dann stimmt das Mantra einfach nicht, dass es hier allen gut geht. Gerade die grün-schwarze Landesregierung mit dem Ministerpräsidenten an der Spitze blendet dieses Thema völlig aus", so Boos.

"Stärkste Partei nach fast 20 Jahren - das ist ein schöner Abend für die Sozialdemokratie. Ich bin gespannt, wie sich die Regierungsbildung gestaltet. Glückwunsch aus dem Südwesten an Stephan Weill, der großartig gekämpft hat!" Leni Breymaier

Auf einer Konferenz mit den Kreisvorsitzenden und den Kandidatinnen und Kandidaten hat die SPD in Baden-Württemberg die Aufarbeitung der Bundestagswahl fortgeführt. "Die große Koalition war für Deutschland besser als für die SPD. Dennoch ist die große Koalition eindeutig abgewählt worden", erklärte die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier in Filderstadt vor circa 100 Funktionsträgern. "Klar ist: Die SPD braucht nun über eine lange Strecke eine glaubwürdige und mutige Politik, gerade auch in Gerechtigkeitsfragen. Daran müssen wir jetzt in der Opposition arbeiten."

Impressionen der Kreisvorsitzendenkonferenz

Unsere Kandidierenden und die Genossinnen und Genossen vor Ort werden sich in Baden-Württemberg auch in den letzten 72 Stunden vor der Wahl nochmals voll ins Zeug legen, um mit vielen Aktionen unentschlossene Wählerinnen und Wähler zu erreichen. Wir wollen euch dabei live begleiten! #72hSPD #EsistZeit
Ob Infostand, Kneipentour, Nachtaktionen - schickt uns eure Bilder per WhatsApp an unsere Social Media Hotline: 0152-03806719

Und folgt uns auf unseren Kanälen:

* Facebook
* Twitter
* Instagram
* YouTube

Leni Breymaier hat im SWR-Fernsehen gezeigt: Für sie steht der Mensch absolut im Mittelpunkt. Sichere Rente, gute Pflege, sozialer Wohnungsbau, Beschäftigung auch in Zukunft sichern - Gerechtigkeit und Zusammenhalt sind das Herzensanliegen der Spitzenkandidatin der SPD in Baden-Württemberg!

Hier geht es zur kompletten Sendung.

20.09.2017 13:20
Es geht in den Endspurt!.
Über zehntausend Menschen waren in der letzten Woche dabei, als Martin Schulz in Baden-Württemberg unterwegs war - in Böblingen, Freiburg, Karlsruhe und am Dienstag in Heidelberg und Mannheim. Die Menschen haben einen kampfesmutigen und kraftvollen Martin Schulz erlebt, der gezeigt hat, dass er das Herz und den Verstand erreicht. Und dass er der richtige Kanzler für die Zukunft ist!

Noch immer sind rund 40 Prozent der Wählerinnen und Wähler unentschieden, wo sie am Sonntag ihr Kreuz machen wollen. Deshalb wird die SPD in Baden-Württemberg in den letzten 72 Stunden vor der Wahl nochmals richtig Gas geben, um mit vielen Aktionen Unentschlossene zu erreichen. Die SPD-Regionalzentren sind am Donnerstag, Freitag und Samstag von 8.30 Uhr bis 19.00 Uhr durchgehend geöffnet. Und Generalsekretärin Luisa Boos ist am Samstag unter der Telefonnummer (0711) 6 19 36-26 von 16 bis 17 Uhr erreichbar, um direkt mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Jetzt geht?s in den Endspurt!

Martin Schulz mobilisiert das Ländle: Sage und schreibe 7000 Menschen haben am Samstag die Kundgebungen der SPD in Freiburg und Karlsruhe besucht, um den Kanzlerkandidaten gemeinsam mit der Landesvorsitzenden Leni Breymaier live in Baden-Württemberg zu erleben.

14.09.2017 09:52
Martin Schulz in Böblingen.
Bei der ersten Kundgebung von unserem Kanzlerkandidaten Martin Schulz in Baden-Württemberg herrschte tolle Stimmung. In seiner Rede vor 1000 begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörern zeigte er klare Kante: Martin Schulz machte klar , dass wir in unserem Land eine neue Politik brauchen. Eine Politik für sichere Renten, gerechte Löhne, gute Bildung und ein demokratisches Europa in Frieden. Die SPD Baden-Württemberg freut sich auf die kommenden Auftritte in Freiburg, Karlsruhe und Heidelberg!

SPD-Generalsekretärin Luisa Boos hat zum Start in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfs zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Die CDU in Baden-Württemberg hat am Wochenende gezeigt, dass sie in sich zerstritten ist und sich alle nur gegenseitig belauern. Wir dagegen starten jetzt erst recht gemeinsam durch - für einen Erfolg der SPD am 24. September." Die Generalsekretärin wies darauf hin, dass SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz in dieser Woche gleich drei Mal in Land unterwegs ist - in Böblingen, Freiburg und Karlsruhe.